„Medienkompetenz ist die Fähigkeit, Medien und ihre Inhalte den eigenen Zielen und Bedürfnissen entsprechend zu nutzen.“
Dieter Baacke, Erziehungs- und Medienwissenschaftler

Klassische Medien wie Zeitung, Radio und Fernsehen sind den meisten Menschen gut bekannt. Bei den sog. Neuen Medien sieht es häufig anders aus. Kinder und Jugendliche bedienen sich dieser neuen Möglichkeiten selbstverständlich. Moderne Kommunikationsformen werden intensiv genutzt, wie zum Beispiel WhatsApp oder Soziale Netzwerke wie Facebook. Neue Schlagwörter tauchen auf wie z. B. "Web 2.0", das heißt, die Interaktion des Benutzers steht im Vordergrund. Die virtuelle Realität verschwimmt immer mehr mit der physischen Realität. Für Kinder und Jugendliche stellt dies keinen Widerspruch dar, sie werden auch als "Digital Natives" bezeichnet . Erwachsene, die meist "analog" sozialisiert wurden, werden dagegen als "Digital Immigrants" gesehen.

Viele Eltern und auch Pädagogen stehen der Entwicklung im günstigen Fall kritisch oder sogar positiv gegenüber, im ungünstigen Fall hingegen fühlen sie sich abgehängt, haben keinen Zugang mehr, verstehen nicht mehr, was da geschieht und entwickeln dadurch eine ablehnende Haltung.

Meine Aufgabe ist es, Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zu helfen, sich im Netz der Neuen Medien zurechtzufinden.

Angepasst an die Zielgruppe werden die vielfältigen Möglichkeiten erörtert, die heute das Internet und die damit verbundene Technik bieten. Als zweiter Schwerpunkt werden die Gefahren und Risiken beleuchtet. Dabei werden auch wichtige Aspekte aus dem Urheberrecht (z. B. Recht am eigenen Bild, Musikdownloads etc.) und Strafrecht (z.B. das Hochladen von gewalthaltigen Videos) erörtert.

Im Vordergrund stehen dabei immer die Faszination und die Freude am Medium.

David Hollstein